© Dr. phil. Christof Cirotzki-Christ. 2015 Dr. phil. Christof Cirotzki-Christ

Referenz

Dr. Gertrud Berger Inrather Straße 469 47803 Krefeld “Herr   Dr.   C.   Cirotzki   arbeitet   seit   Januar   2012   mit   meiner   14jährigen   Tochter   Paula.   Die   Arbeitstreffen     finden    einmal    wöchentlich    für    ca.    zwei    Stunden    statt.    Nach    einer    Beobachtungsphase    und Gesprächen   mit      mir   und   meinem   geschiedenen   Ehemann   suchte   er   die   einzelnen   Lehrer   auf,   um deren    Einschätzung    und        Beobachtung    einzuholen.        Bei    meiner    Tochter    ist    eine    partielle Aufmerksamkeits-        Störung    i.S.    eines    ADS    festegestellt    worden.    Des    weiteren    wurde    eine psychosoziale      Entwicklungsverzögerung   mit   einer   damit   verbundenen   –   von   uns   beobachteten   sozialen   Ausgrenzung      bestätigt   (siehe   fachärztliches   Gutachten   des   LVR-Klinikverbundes   Essen   vom 06.09.2012).      Herr   Dr.   C.   Cirotzki   begann   im   Januar   2012   mit   dem   Strategietraining   für   Jugendliche „Get   on“   sowie      dem   Marburger   Konzentrationstraining   für   Jugendliche   (MKT-J-zweite   Ausgabe   von 2010).   Er   mischte      diese   Programme   mit   eigenen   Erfahrungen   aus   der   Motivationsforschung   der Universität    Düsseldorf,    für        die    er    sich    nach    eigenen    Angaben    während    seines    erziehungs- wissenschaftlichen Studiums im  Schwerpunkt interessierte. Im   Rahmen   seiner   Motivationsarbeit   mit   Paula   konnte   ich   deutliche   Verbesserungen   meiner   Tochter   in     unterschiedlichen   Bereichen   feststellen:      Ihre   Schulischen   Leistungen   haben   sich   schriftlich   vom ungesicherten   Dreierbereich   hin   zum      Zweierbereich   verschoben.   Ihre   mündliche   Mitarbeit   hat   sich laut    Angaben    der    Lehrer    (Elternsprechtag        am    27.04.2012)    quantitativ    und    qualitativ    deutlich verbessert.      Paula   erzählt   viel   mehr   von   der   Schule,   gibt   Rückmeldungen   weiter,   formuliert   eigene Wünsche   zur      Unterrichtsgestaltung   (Übernahme   eines   Referates   ohne   Gängelung   eines   Lehrers).   Sie kann   ihre      Aufgaben   zum   Teil   ohne   Kontrolle   eigenständig   organisieren   und   erledigen.   Teilweise bemüht   sie   sich   um      eine   ordentliche   Dastellung   und   Vorbereitung   der   ihr   gestellten   Aufgaben.   Das war   vorher   nie   der   Fall.      Ihr   Tempo   hat   sich   deutlich   gesteigert.   Die   meisten   Aufgaben   erledigt   sie   in der      Hausaufgabenbetreuung   der   Montessorischule.   Früher   musste   sie   regelmäßig   danach   teilweise bis   in   die      späteren   Abendstunden   zum   vollständigen   Erledigen   der   Aufgaben   angetrieben   werden.     Ihre   Alltagsorganisation   ist   etwas   strukturierter   geworden.   Ihre   Schultasche   ist   vollständiger   gepackt,     auch   kommt   sie   nur   noch   selten   unpünktlich   zur   Schule.         Sie   kann   Zeiträume   besser   einschätzen.   Sie lernt,    wahre    „freie    Zeit“    von    vertrödelter    –    mit    unerfüllten        Aufgaben    durchsetzter    Zeit    –    zu unterscheiden.   Ihre   Frustrationstoleranz   ist   angehoben.      Ich   erhoffe   mir   von   der   weiteren   Arbeit   noch mehr    Auswirkungen    auf    unser    soziales    familiäres        Miteinander    i.S.    des    sich    Einbringens    in gemeinsame   Aufgaben   und   damit   verbundener   Wertschätzung      gemeinsamer   freier   Stunden.      Das Motivationstraining   soll   voraussichtlich   bis   zum   Beginn   der   Sommerferien   andauern.         Abschließend kann   ich   sagen,   dass   ich   Herrn   Dr.   C.   Cirotzki   im   Rahmen   des   oben   dargestellten      Tätigkeitsprofils uneingeschränkt   empfehlen   kann   und   froh   bin,   ihn   für   die   Arbeit   mit   unserer   Tochter      gewonnen   zu haben.
EMINARHAUS BEEKHOF